Gewalt auf Lesbos: Angriffe gegen Journalistïnnen

Nachdem der türkische Präsident Erdoğan das EU-Flüchtlingsabkommen de facto ausgesetzt und Flüchtlinge und Migrantïnnen in Richtung der griechischen Grenze entlassen hat, hat sich vielerorts das Chaos an der Grenze weiter verschärft. Hinzu kommt nun, dass es vermehrt zu Angriffen von Extremisten auf Helferïnnen, NGO-Mitarbeiterïnnen und Journalistïnnen kommt.

Einer, der dieser Gewalt ausgesetzt war, ist Michael Trammer. Der Foto- und Videojournalist stand an einer Kaimauer auf der Insel Lesbos, als er brutal von Rechtsextremisten zusammengeschlagen wurde. Er wurde am Kopf verletzt; seine Fotoausrüstung ist teils kaputt und Aufnahmen gingen verloren.

Im Interview mit Unter Zwei erzählt Trammer von den Ausschreitungen und wie er die Lage einschätzt.

Anhören auf:
Apple Podcast | Spotify | In Ihrer Podcast-App |


Weitere erwähnte Fälle:

Weitere Links:

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner